UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR PSYCHIATRIE UND PSYCHOTHERAPIE

Dr. Gescher, Epigenetik und Persönlichkeitsstruktur

Die Arbeitsgruppe Epigenetik und Persönlichkeitsstruktur beschäftigt sich mit den Auswirkungen frühkindlicher Umweltfaktoren auf die spätere Entwicklung einer depressiven oder Persönlichkeitsstörung.

Methodische Schwerpunkte liegen in der differenzierten Diagnostik des klinischen Störungsbilds und assoziierter neurokognitiver und interpersoneller Funktionseinschränkungen, sowie in der Analyse epigenetischer Veränderungen als möglicher Modulator überdauernder Symptome.

Ziel der Arbeitsgruppe ist eine enge Verzahnung von Grundlagenforschung mit klinischer Diagnostik und der Therapie von Persönlichkeitsstörungen.

Aktuelle Studie: „Frühe Traumatisierung und Epigenetische Modulation als Risikofaktoren für die Entwicklung einer depressiven oder Persönlichkeitsstörung“

 

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

  • Dr. med. Dorothee Gescher (AG Leitung)
  • Dipl.-Psych. Marian Scholz
  • Dr. med. Coraline Metzger
  • Daniel Nebe
  • Matthias Groothoff (cand. med.)
  • Leonie Hilderscheid (cand. med.)
  • Malwine Ifferth (cand. med.)
  • Eva Salomon (cand. med.)
  • Katharina-Sophie Thurau (cand. med.)

 

Kooperationen:

  • Prof. Dr. med. M. Zenker/ Dr. rer. nat.  D. Schanze (Institut für Genetik, UKM)
  • Prof. Dr. med. Chr. Schmahl (ZI Seelische Gesundheit, Mannheim)

Letzte Änderung: 30.09.2021 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: