EEG-Studie

EEG und evozierte Potentiale reflektieren die menschliche Gehirnfunktion. Voruntersuchungen haben gezeigt, dass diese bei Erkrankungen wie der Depression und der Schizophrenie funktionell teils vorübergehend verändert sind. In dieser Studie wollen wir untersuchen, inwieweit EEG und evozierte Potentiale in der Lage sind, Informationen über die Funktion des Gehirns zu liefern, die uns in der Diagnostik unterstützen können und auch eine Aussage über den weiteren Erkrankungsverlauf geben können.Die Untersuchungen werden mittels der Elektroenzephalographie (kurz EEG) durchgeführt. Das EEG erlaubt es die Aktivität des Gehirns aufzuzeichnen und den zeitlichen Ablauf bestimmter neuronaler Prozesse zu messen.

Sie werden eine EEG Untersuchung (Dauer 10 Minuten) in Ruhe durchführen.

Danach werden Sie eine Aufgabe zur Entscheidungsfindung am Computer absolvieren, die Ihnen im Vorfeld erklärt wird.  

Sie müssen hierbei eine Belohnungsaufgabe am Computer bearbeiten, in der sie selektiv Stimuli wählen sollen, die eine Belohnung nach sich ziehen. Dafür müssen Sie beim Versuch lernen,  diese Stimuli unter den Anderen zu identifizieren/ differenzieren.

Während der ca. 30 min. EEG-Messung sitzen Sie in einem bequemen Untersuchungsstuhl und es werden an verschiedenen Stellen des Kopfes Elektroden platziert, die eine leitende Verbindung zwischen Kopfoberfläche und Messverstärker herstellt. Um zwischen Haut und Elektrode einen hinreichend guten Kontakt herzustellen, werden die Elektroden durch eine spezielle, elastische Haube am Kopf platziert. Zur Verbesserung der Leitfähigkeit zwischen Haut und Elektrode wird eine Elektrodenpaste verwendet. Um Störungen während der Messung zu vermeiden, findet die Untersuchung in einem separaten Nebenraum statt. Die Messung ist vollständig gefahrlos.